XT-BOARD

Das dunkle Board der XT600 und Tenere Gemeinde, sowie allen die einfach hier sein wollen.
Aktuelle Zeit: Fr 23. Aug 2019, 00:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Long distance Testdrive
BeitragVerfasst: So 12. Mai 2013, 14:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 13. Mär 2011, 14:01
Beiträge: 2191
Wohnort: 31547 Rehburg
Wenn man ein Tour macht, gibt es immer was zu erleben [smilie=biggrin.gif]

Donnerstag Morgen Start in Richtung Paderborn, zu Sicherheit noch Regenüberzeugs mit genommen. Man hat ja jetzt zwei Koffer, welcher Luxus im Vergleich zur XT/TT/Buell und das muss ausgenutzt werden. Es nieselt zwar leicht beim Start, aber Regenzeugs bleibt im Koffer...die Rukka Klamotten sind eh dicht. Kurz hinter Paderborn werden die anderen beiden Mitfahrer aufgesammelt, es ist zwar Trocken aber sie stehen da in ihrer bunten Ganzkörper Kondomen.

Ob ich die richtigen Partner ausgesucht habe ?? P. fährt eine Aprilia Touno und K. eine VFR 800 nett Heizeisen mit mächtigen Bremsen und wir wollen ins Erzgebirge. [smilie=pppplease.gif]

Ok beide haben reichlich breite Sicherheit´s Streifen auf den Reifen und von K. kommt auch gleich der Kommentar das dort neue Reifen drauf sind die noch nicht eingefahren sind. Grübel....die hatten doch über 200km Anfahrt bis zum Treffpunkt und der Reifen ist ja bestimmt schon ein paar Tage drauf. Ich kann natürlich Fett dagegen halten, mit 11 Jahre alten Holzreifen [smilie=neener.gif] die eigentlich schon längst runter sollten. P. erspähte gleich meine neuen Held Handschuhe die ich trug und teilte mir mit das jetzt auch welche hat, sie allerdings nicht trug weil die welche er an hat Regendicht sind.

Wohl gemerkt wir standen auf Autobahnrastplatz und es regnete nicht, kurz vorm Start wurde ich über die nötigen Tankintervalle der Aprilia aufgeklärt. Auf den nächsten 200km folgten mir nun die beiden Ganzkörper Kondome bei besten Wetter auf ihren Racern, da ich das Navi hatte und vorfahren durfte/sollte. Auf so einer Reise Enduro ist 130 bis 140 in der Spitze doch ein schönes Autobahn Reisetempo und ich habe ja auch keine Stummel wo ich mich drauf abstützen muss oder ein Rucksack der von Oben drückten. Es folgte der erste Tankstop an eine Dörflichen Automaten Tankstelle, Ran fahren –> Karte rein –> Geheimnummer –> Säule wählen –> Tanken –> fertig. So habe ich es auch gemacht, P. meinte es mir gleich zu tun –> Karte rein –> meine Säule wählen, obwohl er dort nicht Stand –> sich Wundern wieso kein Sprit kommt –> Karte rein –> verwundert über Anzeige das die Karte schon im Einsatz ist –> erneuter Anlauf nach Abruch –> Karte rein wieder die falsche Säule ausgewählt –> Motorrad an die richtige Säule schieben –> Tanken. Danke das ich in Ruhe noch ein paar Fotos machen konnte, Abfahrt erfolgte natürlich in Ganzkörper Kondomen obwohl seit 200km nicht ein Tropfen gefallen ist.

Bild

Nächsten Ziel ein Autohof oder so, da P. Hunger hatte und es Automatentankstellen nun mal keine Lebensmittel gibt. Rauf auf die Bahn, runter von der Bahn und zum Autohof. Grillstation geschlossen, Mc Donalds offen, P. sträubte sich etwas da er Mc Donald meidet. Dabei war es hier so herrlich, der Auto und Besucherzahl nach zu Urteilen die einzige Lebensmittelversorgung im Umkreis von 200km und gut gelauntes Rand volles Vatertagsvolk. P. und K. ließen es sich dann aber trotz Abneigung schmecken und entledigten sich vor der weiter Fahrt endlich ihrer ganz Ganzkörper Kondome. Es ist nach Aussage von P. doch sehr warm in der Sonne und die Teile so wie Textilklamotten im allgemeinen würden so flattern. Das einzig wahre wäre vernünftige Lederklamotten, P. hatte mal Schwabenlederklamotten gesehen wo einer bei 200km/h abgestiegen ist. Nichts aus Abschürfungen auf der Lederoberfläche, deswegen nur Leder und kein Textil. Nach einer zehntel Gedenksekunde bedankte ich mich bei P. für die Aufklärung, teilte aber mit das ich nicht vor habe bei 200km/h abzusteigen und Regendichtes Textilzeugs zum Touren doch sehr praktisch finde.

Noch ein wenig Autobahn und dann ging es auf die Landstraße und K. war immer noch im Reifeneinfahrmodus, beim nächsten Tankstop wurde dann kurz die Verschmutzung der Motorräder von P. und K. erfasst und das man die vorsorglich eigentlich jetzt gleich mal Abspülen müsste. Würde dann doch später viel Arbeit machen, ich habe dann aber auf eine sofortige Weiterfahrt gedrängt. Da wir noch vor 18:00 Uhr im Hotel sein mussten, am Hotel angekommen und das Eincheckprozedere hinter uns gebracht wollten P. und K. bis zum Abendessen auf die Zimmer verschwinden. Wie bitte es ist trocken, hell und wir sind im Erzgebirge? 15 Minuten und dann drehen wir noch eine Runde, morgen soll es Regnen dann können wir eh nur zusehen von hier wieder zu verschwinden. Gesagt getan und auf blauen Dunst in Richtung Tschechien los gefahren. Durch Zufall zum Fichtelberg gefahren und von K. und P. für die tolle Route hier hoch gelobt worden, das hätten sie nicht gewusst das man hier rauf fahren kann. Ich auch nicht,genauer gesagt wusste bis zu dieser Minute gar nicht das es denn Fichtelberg gibt.

Bild

Dann über die Grenze in die Tschechei, so nach 30 min angehalten und kurz abgeklärt ob wir noch weiter rein fahren wollen oder langsam wieder zur Unterkunft zurück wollen. Weil zurück auch noch 1 Std dauert, alles klar also zurück...noch mal höfflich nach gefragt ob ich auf den TomTom “Kurvenreich” auswählen soll. Auch dieses wurde abgenickt, hihi weder P. noch K. wussten auf was sie sich eingelassen haben. Das Navi führte uns durch die kleinste Gassen in den Städten, mit netten Schlaglöchern aller Tiefenklassen und nach ein paar Kilometer Bundesstraße über eine herrliche Waldstraße zur Grenze. Verkehr gleich Null und ich glaube diese Straße kennt fast kein Mensch, einzig ein paar Wanderer haben wir getroffen. Kurve an Kurve und der Asphalt ein einziger Flicken und Schlaglochteppich, ich habe das Tempo schon auf 50km/h mit der BMW gedrosselt. Aber irgend wie taten mir P. und K. ein wenig leid. Nun jede geile Straße hat leider ein Ende und eh man sich versah standen wir an der Grenze nach Deutschland. Kurzer Stop für ein Beweisfoto und die erste Frage von P. war ob das TomTom auch ein Cross Modus hat, während K. nun an der Geschichte mit meine Handgelenk aufgrund der Streckenwahl zweifelte [smilie=roflmao.gif].

Bild

Die folgenden Kilometer bis zum Hotel waren wieder wie üblich, K. noch im Reifeneinfahrmodus und P. mit viel zu hoch eingestellten Abblendlicht. Was aber nicht seine könnte, sondern die Scheinwerfer der Aprilia wären so hell. Zum Schlafen noch zwei Weizen, ein Steak und der Beschluss das Erzgebirge zu verlassen. Da hier Regen angesagt war, während ein breiter Streifen bis zur Ostsee laut Wetterradar regenfrei war. Mein Vorschlag über Landstraßen bis an die Ostsee runter zu fahren fand kein großen anklang, das es an der Ostsee bestimmt nicht soviel Kurven gibt und P. wollte lieber in den Harz wo auch die Sonne scheinen soll. So kam es dann auch am nächsten Morgen, danke des Regen konnten sie wieder ihre ganz Körperkondome anziehen und wegen der neuen Reifen ging es nun vorsichtig in Richtung Harz.

Erster Tankstop nach 50km und die Aprilia bockt, hat ihr gesamtes Kühlwasser verdampft. Dabei gab es doch schon genug Wasser von Oben und ein Leck war nicht zu erkennen, mein Tip das Italiener kein Regen mögen wollte man nicht erhört werden. Es wurde dann noch 15 min nach ein Leck gesucht und dann mit Hilfe des BMW Boardwerkzeug neues Wasser aufgefüllt, weil ohne wäre man nicht an den Behälter gekommen. Ich sagte P. dann er solle vorsorglich mal ein Liter stilles Mineralwasser besorgen, dann machen wir öfter Pause und könne Notfalls noch was hinter her kippen. Ein Mann ein Wort und er ging in die Tankstelle. Kommt wieder heraus mit zweimal 0,5 Liter Apfel/Chemie Kohlensäurepullen und meinte wir sollten das austrinken, dann könnte er da Leitungswasser rein machen. Klar doch und sonst ist alles Gut, oder hat das verdampfende Frostschutzmittel noch irgend welche Schäden hinter lassen? [smilie=1hammer.gif]

Der Plörre durfte er natürlich selber in sich und die Gosse entsorgen, auf den folgenden zwei Sicherheits Stops war auch wieder alles Normal (hatte ja auch auf gehört zu Regnen) und es wurde nun wieder der Harz als festes Ziel angefahren. Klar Harz den kenn ich ja bestens, P. war auch schon einmal dort gewesen (mit der Dose) und K. kannte ihn gar nicht. Also kurz die Ganzkörper Kondome entferne, es regnet ja seit 3 Std nicht mehr und dann volles Programm.

Bild

Zum Einstieg gleich den Kyffhäuser anvisiert, wollten ja Kurven fahren. K. war zwar immer noch im Einfahrmodus für die Reifen, aber am Kyffhäuser war alles Geschichte. Zumindest bei mir, meine Holzreifen die ich eh schon die ganze Tour wie normale behandelt habe und das Glückshormon Centrum sagten fahre diese geniale Straße. Mein Plan war oben ein Bratwurst zu Essen und dann weiter Richtung Oberharz, so wedelten wir den Kyffhäuser hoch und es tobte dort mal wieder der Bär.

Bild

Klar Brückentag und gutes Wetter so ist das halt im Harz, aber dann kam es. Oben angekommen Maschine abgestellt und P. sagte sofort was wie “hier willst du anhalten”, das wäre nicht sein Ding...viel zu viel Motorräder und die ganze Kyffhäuserstrecke ist doch nur was für Idioten. K. war zwar noch im Einfahrmodus, aber ich sah das leuchten in sein Augen und wusste ihn hat das gefallen. Also belohnten wir uns auch wie geplant mit ein Bratwurst plus Cola, P. verweigerte die Nahrungsaufnahme gänzlich und war nun beleidigt. Das ich meinen Helm unbeaufsichtigt an der Maschine hinter lassen hatte erzeugt neues Unverständnis´, scheinen hier doch geisteskranke Schwerverbrecher zu parken. Nach der Stärkung (Cola mit Bratwurst und Brötchen kosten lediglich 2 Euro) schlug ich vor das wir dann halt ein wenig die Stauseen abfahren, dort ist weniger los und Torfhaus lassen wir dann mal aus. P. fragt nur wo wir lang fahren müssen und ich sagte den Kyffhäuser wieder runter, er wollte eine Karte haben da meine Aussage angezweifelt wurde. Aber mangels Karte und meiner Aussage das es kein anderen Weg gibt, musste er mir schlecht gelaunt folgen und K. freute sich [smilie=biggrin.gif].

Ok ich ahnte schon die Stimmung war nun erst mal dahin, es folgte ein weitere Tankstop und P. beklagte sein Hunger [smilie=metzel008.gif] . Hat seit dem Frühstück nichts außer sein Apfel/Chemiegesöff zu sich genommen und Bratwurst mit Brötchen wollte er ja nicht, also wurde ein nettes Eiskaffee angefahren. Kaffee + lecker frische Waffeln, dann hat meine Frau noch per Internet für uns Zimmer gesucht und reservieren lassen. Eigentlich hätten wir jetzt noch 3-4 Std durch den Harz wedeln können, bis zu den Zeitpunkt als wir zu unseren Motorrädern gingen. Da viel P. plötzlich ein das es ja Morgen regnen könnte und er dann im Regen nach Hause fahren müsste. Eine Logik die ich so auch nicht bestreiten konnte wenn es den wirklich regnet, P. wollte nun lieber sofort nach Haus und mir war es eigentlich jetzt auch egal. Da seit dem Kyffhäuser eh die Stimmung gekippt war, nur mit Hacken das meine Frau nun extra Zimmer reserviert hatte und die Stornierung pro Zimmer 24 Euro kostet. Also zum Hotel fahren die belabbern, mit Booking.com telefonieren und das Blatt wenden, so das keine Stornogebühren fällig werden. Wer das machen durfte ist auch klar, ich weil die Reservierung lief ja auf meinen Namen und P. schmollte draußen an seinen Motorrad und diskutierte wahrscheinlich mit K. über die Vorteile von Leder bzw. das neue Reifen mindesten 10000km eingefahren werden müssen.

So bin am Ende wieder ein Tag früher Zuhause als geplant, hatte persönlich nee Menge Spass und konnte den Langstreckentest mit meiner BMW machen [smilie=yourock.gif].

Bild

Jetzt zwei Tage später hat K. auch seine Ankunft am Freitag Abend per Mail gemeldet, die Aprilia hat auf der Heimfahrt noch reichlich Wasser verkocht. Seine Theorie das das Wasser am Überdruckventil heraus kommt, weil dieses bestimmt nicht richtig fest geschraubt wurde. Klar ist ja völlig normal das Wasser gekühlte Motoren auf der Autobahn kochen und Überdruckventil müssen richtig verschraubt werden damit sie niemals Dampf ablassen, auch hat er die Vermutung das er am Kyffhäuser ein bleibenden Eindruck hinter lassen hat.

Nein lieber P. ich freue mich schon drauf mal wieder mit euch in Tschechien auf Schlaglochsuche zu gehen :-D.

_________________
Fuhrpark: Nee Z welche Khaki aussieht, aber doll fährt :-) und ein Schütteleisen aus USA ohne Langgabel.

http://www.facebook.com/dete.rehtronik

http://www.rehtronik.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Long distance Testdrive
BeitragVerfasst: Mi 29. Mai 2013, 16:45 
Offline
321 hier ist mein Beitrag
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mai 2011, 12:17
Beiträge: 351
Wohnort: Hamburg
Moin


Ein ganz klitzekleines bisschen Zynismus schwingt da mit in deinem Bericht... hab ich das Gefühl. [smilie=biggrin.gif]

Typisch arroganter BMW-Treiber der nicht mal weiß das man Reifen halt 10.000km einfährt! Man man man.

Viel Spass in Schweden! [smilie=neener.gif]



H

_________________

Komplettrestaurierung in knapp 600 Sekunden, nächster Versuch:
https://www.youtube.com/watch?v=0kq8IEHR5Kg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Long distance Testdrive
BeitragVerfasst: Mi 29. Mai 2013, 19:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 13. Mär 2011, 14:01
Beiträge: 2191
Wohnort: 31547 Rehburg
Hmmm hündigkeit soll also in meinen Text sein, Hündigkeit, vom dem Wort "Hund" herkommend. Mit dem Wort wurde die Lebensanschauung der sogenannten Kyniker der Antike bezeichnet. Kyniker lebten als bettelnde Mönche und provozierten ihre Mitbürger, um deren ethisches Bewusstsein zu erhöhen. Sie gelten als Anhänger des Halbgottes Herakles.

Mein Gott was du so alles in den paar Zeilen entdeckt hast [smilie=biggrin.gif].

Wenn ich nur wegen der BMW nun in der Lage bin solche Botschaften in solch einfach Zeilen zu verstecken, dann darf ich auch aufgrund der BMW etwas arrogant sein [smilie=neener.gif].

Neben bei nach Schweden fahr ich mit neuen Reifen, also Einfahrmodus bis zum Nordkap [smilie=roflmao.gif].

_________________
Fuhrpark: Nee Z welche Khaki aussieht, aber doll fährt :-) und ein Schütteleisen aus USA ohne Langgabel.

http://www.facebook.com/dete.rehtronik

http://www.rehtronik.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Long distance Testdrive
BeitragVerfasst: Mi 12. Jun 2013, 11:22 
Offline
321 hier ist mein Beitrag
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mai 2011, 12:17
Beiträge: 351
Wohnort: Hamburg
Moin


Was du alles weisst Dete, Knallgeil! [smilie=roflmao.gif]
Kynetiker, hmmm, nie gehört.



Gruß
H


PS: Pass mit deinen neuen Reifen auf. Du hast erst 6000km gefahren!

_________________

Komplettrestaurierung in knapp 600 Sekunden, nächster Versuch:
https://www.youtube.com/watch?v=0kq8IEHR5Kg


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
{ IMPRESSUM } | Datenschutzrichtlinie | Nutzungsbedingungen

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de